Training mit Tünnes

Am Wochenende konnte ich endlich wieder etwas mit den Jungs machen. Ich habe also beide erstmal auf die Weide laufen lassen. Dann konnte ich mit Tünnes am Knotenhalfter üben, von Rene getrennt zu sein. Dafür habe ich die Weide abgetrennt und habe ihn von Rene weg geführt. Er hat jedes mal ein dickes Lob bekommen, wenn wir uns von Rene entfernt haben und habe unbeachtet gelassen, wenn er sich aufgeregt hat. Als er sich 30 Minuten lang gut benommen hat, habe ich das Training beendet. Denn es ist wichtig, immer mit einem guten Abschluss zu beenden.

17.3.15 20:06

Letzte Einträge: Morgenstund hat Gold im Mund .... Regen bringt Segen oder so ähnlich, Galopphilfen, Schieftragen des Schweifes, Die psychische Ausgeglichenheit des Pferdes, Frühlingsgefühle :-)))

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen